Freitag, 21. Dezember 2018
Fast-Ehemann
Heute alte Schulfreundin getroffen.
Hab ihr erzählt, dass ich Lydia vor einem halben Jahr beim Klassentreffen getroffen hatte und dass die paar Minuten, die ich mit ihr geplaudert hatte, die glücklichsten meiner letzten Jahre waren.
Meine alte Schulfreundin nannte Lydias Freund ihren Fast-Ehemann. Das hab ich zum ersten Mal gehört. Das tut wirklich weh. Aber was hab ich auch erwartet.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 15. Dezember 2018
Mädchen mit der Blumenkrone
Ich hab ein Mädchen kennen gelernt.
Ich weiß nicht, ob sie mich mag.
Aber ich weiß, dass wir uns zwei Stunden lang bei Getränken in die Augen gesehen haben und sofort eine Verbindung zu spüren war. Ein Funken.
Ich denk seither öfters an sie. Ich stell mir vor wie wir gemeinsam eine Ballett-Vorführung ansehen und gemeinsam Quidditch spielen anfangen und wir gemeinsam eine Netflix-Serie schauen wollen, bei ihr zu Hause, und da seh ich: Sie hat ihre Blumenkrone, von der sie weiß dass ich sie mag, extra in die Stadt geholt, um sie mal aufzusetzen, sodass ich es seh. Und ich schau das Mädchen mit ihrer Krone wie verzaubert an, und dann nehm ich ihre Wangen in meine Hand. Und dann küss ich sie gar nicht, sondern sag nur danke, weil ich ein langsamer Mensch bin, und ich das so viel spannender finde.

Und während ich an sie denke, denk ich mir: Vielleicht gibt es doch noch Hoffnung, meinen Fluch zu verlieren. Falls nicht - wie soll ich ihr das je erklären?

Und dann wird mir wieder bewusst: Ich hab sie ja erst einmal gesehen.

Und dann denk ich mir: Aber in einem Monat zieh ich zufällig in ihre Stadt. Wirklich zufällig. Was wär das für eine schöne Geschichte. Aber noch schöner, dass ich vielleicht glücklich werden könnte, nicht wegen der Geschichte sondern wegen ihr.

Aber ich hab sie ja erst einmal getroffen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 8. Dezember 2018
Anonyme Botschaft
Irgendjemand hat mir anonym auf Whatsapp einen Daumen hoch geschrieben. Die ganze Woche über hab ich mich gefragt, wer das sein könnte. Ich war mir bewusst zu cool dafür, um einfach zu fragen.

Und irgendwas in meinem Kopf hat mir gesagt: Vielleicht ist es Lydia. Vielleicht ist sie es. Obwohl das natürlich keinen Sinn ergeben würde, warum die ausgerechnet mich anschreiben sollte, noch dazu mit einem geheimnisvollen Emoticon. So Geheimniskrämerei, das passt eher zu mir als zu ihr. (Obwohl sie das schon auch ein wenig hatte, was mir immer ausgezeichnet gefiel.) Und trotzdem ließ mich die ganze Woche der Gedanke nicht los. Ich bin so obsessiv, verdammt noch mal.

Gerade eben herausgefunden, dass das bloß meine Nichte ist mit ihrem ersten Handy, und sie hat noch nicht gelernt, dass man halt nicht weiß, wer einem da schreibt, wenn man sich nicht vorstellt. Meine Enttäuschung ist unendlich groß. Gleichzeitig bin ich aber auch ein wenig erlöst. Hoffentlich denk ich jetzt wieder weniger an Lydia - diese Woche war's ziemlich arg.

... link (0 Kommentare)   ... comment